Grahame Patrick alias Elvis Presley

Elvis singt wieder!

BERLIN, 31. Juli 2013: Elvis Presley gilt als der erfolgreichste Solo-Künstler der Welt und verkaufte über eine Milliarde Tonträger. Seinen Tod verdrängen bis heute viele Fans, denn sie wollen nicht auf ihr Idol verzichten. Das Estrel Berlin hat sich dieser Aufgabe angenommen und präsentiert ab dem 16. August, Elvis’ 36. Todestag, die musikalische Hommage „Elvis – Das Musical". Bis zum 8. September haben dann alle Elvis-Begeisterten die Chance sich von der Tribute-Show des „Stars in Concert“-Produzenten Bernhard Kurz mitreißen zu lassen.

Die Produktion lässt dabei zwei Stunden lang Elvis’ musikalisches Leben Revue passieren. Vom Gospel über Blues bis hin zum Rock'n'Roll wird Presleys Karriere von Grahame Patrick, einem der erfolgreichsten Elvis-Darsteller, präsentiert; mit live gesungenen Hits wie „Love Me Tender", „In the Ghetto", „Suspicious Minds" und „Jailhouse Rock" weckt der gebürtige Ire Erinnerungen an alte Zeiten. Das Besondere dabei: Es ist fast kein Unterschied zum Original zu erkennen, denn Grahame Patrick sieht nicht nur aus wie der King, sondern singt und tanzt auch so. Durch seine unglaubliche Wandlungsfähigkeit gelingt es ihm, den jungen wie auch den alten Elvis auf die Bühne zu bringen. John Wilkinson, ein langjähriger Weggefährte von Presley, hat Grahame Patrick nachgesagt, er sei „der beste Elvis-Darsteller seit Elvis". Während der Show erfahren die Zuschauer in kleinen Moderationen so manches Interessantes aus Elvis Leben: Dass er seine Frau Priscilla während der Armeezeit in Deutschland als 14-Jährige kennenlernte oder dass „Love me Tender", der erste von insgesamt 33 Elvis-Film ist und zunächst ohne Musik von ihm gedreht werden sollte. Im Foyer des Show-Theaters werden Aufnahmen, die Presleys Konzertfotograf Ed Bonja gemacht hat, ausgestellt. Seine Fotografien zierten in den 70er-Jahren zahlreiche LP-Cover von Elvis.

Zur Newsübersicht ...

Zur Presseübersicht ...